244

Die österreichische Bundesregierung hat in ihrem Regierungsprogramm für die XXIV. Legislaturperiode auf die zunehmende Bedeutung der Internationalisierung verwiesen und dabei drei Bereiche hervorgehoben. Neben dem Europäischen Forschungsraum als Kernelement sollen im Interesse der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit Österreichs auch die bestehenden Kooperationen mit globalen „Frontrunnern“ vertieft sowie neue Wege der Zusammenarbeit im FTI-Bereich mit den dynamischsten Wissenschafts- und Wirtschaftsregionen der Welt gesucht werden. . Auch der Rat hat bereits in der Strategie 2010 das Ziel formuliert, Österreich als aktiven starken Partner im Europäischen Forschungsraum zu positionieren und zu einem zentralen Netzwerkknoten im europäischen und besonders im mittel- und osteuropäischen Forschungsraum zu entwickeln.

Kommentare

stefang says:

20 M€

Tja, da hat die Regierung wie an vielen Punkten den Mund etwas voll genommen. Denn soetwas braucht natürlich Geld, und am Besten nicht das vom CERN...

Johannes Schmid says:

Internationalisierung

Österreich sollte hier nicht nur die Europäische Dimension im Auge haben, sondern auch die globale - dabei sollte aber nicht nur auf "Frontrunners"geschielt werden, sondern auch auf Staaten der Dritten Welt und Schwellenländer. Internationale Vernetzung ist hier auch als Entwicklungshilfe im besten Sinn zu sehen. Das würde auch helfen Österreichs Stellung und Ruf bei jenen Ländern zu stärken, die in Zukunft eine dynamische Entwicklung erwarten können. Es sollte hier aber nicht auf zukünftige Märkte abgezielt werden, sondern auf ehrliche, gegenseitige Partnerschaften.

die unbequeme Stimme says:

zum Begrifflichen...

ist zu sagen, daß im europäischen Diskurs der Begriff "Internationalisierung" meist für die globale, d.h. außereuropäische Dimension verwendet wird. Innerhalb Europas spricht man von transnationaler Kooperation oder simpel und einfach von Stärkung und Gestaltung des Europäischen Forschungsraums.

Vielleicht will sich der Rat hier auch ein Zeichen für "mehr Europa" setzen und sich dieser Terminologie anschließen?