Diskriminierende Strategie für Fachhochschulen

Die derzeitige Strategie rückt die Universitäten in vielen Punkten ins Zentrum der Aufmerksamkeit, und stellt die Fachhochschulen nur dann als wichtigen Forschungspartner dar, wenn diese in der umgebenden Region einen F&E Bedarf abzudecken haben. Dies ist - wie viele wietere Punkte - ein in hohem Maße diskriminierender Ansatz. Fachhochschulen haben in gleichem Außmaß F&E betreiben zu dürfen wie Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Die Absolventen von Fachhochschulstudiengängen sind gleichermaßen Innovationsbotschafter, welche den innovationsgedanken in die KMUs hinaustragen können. Limitiert man die Fachhochschulen, limitiert man auch das Innovationspotential!