148

Diese Forderung setzt eine ministeriumsübergreifende Koordination und Zusammenarbeit bei der Schwerpunktbildung voraus, damit Managementstrukturen entwickelt werden können, die sowohl über die unmittelbare Zuständigkeit der FTI-Ministerien als auch über die dominierende Programmlogik hinausreichen. Nur wenn diese Schritte gesetzt werden, kann es auch zu einem effizienten Prozess kommen. Voraussetzung dafür sind Detail-Strategien für die jeweiligen Schwerpunkte. Der Rat hat hier bereits für den IKT-Sektor (Oktober 2008) und die Life Sciences (2005) Detailstrategien vorgelegt.

Kommentare

Bild von Rainer Hasenauer
Rainer Hasenauer says:

ministeriumsübergreifend

Die ministeriumsübergreifende Regel ist sehr zu begrüßen, da damit eine mehrdimensionale Betrachtung und förderpolitische Handlungsweise angesprochen wird, die der Komplexität der zu fördernden Themen (z.B. Nachhaltige Energieversorgung, infrastruktruelle Lebensqualität, ...) wesentlich besser und vermutlich auch effizienter entpsrechen wird, als die heutige mono ministerielle Usance.